21. – 24. Juli 2016   1. Dult der Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach in Halsbach
     
23. Juli 2016   20-jähriges Jubiläum Kindergarten St. Martin
     
9. – 12. Juni 2016   Dirndl- und Burschenfest
     
21. Juni 2015   Einweihung der neuen Ortsmitte mit Parkplatz und Anbau Feuerwehrhaus
     
Oktober 2014   Gründung Halsbacher Dirndlschaft e.V.
     
06.09.2014   Auftritt der historischen  Feuerwehr Racherting beim“ Lansinger Feuerwehrfest“,  im Filmdorf der BR-Serie „Dahoam is Dahoam“
     
August 2014   30 Jahre Freilichttheater „Das Schwarze Jahr“
     
August 2014   125 Jahre Pfarrkirche St. Martin
     
29.06.2014   Altbürgermeister Georg Pfaffinger verstorben
     
Mai 2014   Martin Poschner wird zum 1. Bürgermeister vereidigt, 2. Bürgermeister wird Leo Feichtner
     
November 2013   90-jähriges Jubiläum der historischen Feuerwehr Racherting
     
Juli 2013   125-jähriges Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr
     
30.01.2013   Versteigerung vom Gasthaus Gruber am Amtsgericht Mühldorf. Die  Region atmet auf: Der Unternehmer Johann Obermaier aus Halsbach ersteigert das Anwesen.
     
Januar 2013   Neu im Sportverein – Showtanzgruppe „Loquitas“
     
03.11.2012   „Tag gegen Rechts“  im Gasthaus Mitterwirt
Begleitende Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ von der Friedrich-Ebert-Stiftung und Filmvorführung „Blut muss fließen“
     
Juli 2012   Goldenes Priester-Jubiläum von Pater Siegfried Huber
     
17.02.2012   Nach einem Gerichtsbeschluss steht das Gasthaus Gruber unter Zwangsverwaltung.
     
11.02.2012   Neonazistisches Rockkonzert im Gasthaus Gruber mit ca. 80 Besuchern aus dem rechtsextremen Spektrum.
Stille Demonstration gegen Extremismus und Rassismus mit rund 500 Teilnehmern.
Rund 300 Polizeibeamte sorgten für Sicherheit.
     
30.10.2011   Segnung des neuen Löschfahrzeugs LF 20/16 der Freiwilligen Feuerwehr
     
08.10.2011   Ein rechtsextremes Konzert wird kurzfristig abgesagt. Angereiste Sympathisanten der rechten Szene zogen weiter zum Altöttinger Kirta.
     
02.10.2011   Einweihung Komplex „Mitterwirt“  mit Gaststätte, neuer Turn- und Stockschützenhalle
     
November 2011   Helmut Unterstein, langjähriger Dirigent der St. Martinsbläser, hört auf.
     
03.09.2009   Installation Pfarrer Michael Brunn durch Dekan Franz Aicher
     
September 2009   Gründung Pfarrverband Burgkirchen-Halsbach-Margarethenberg                
Leitung: Pfarrer Michael Brunn
     
August 2009   Pfarrer Gottfried Werndle verlässt die Pfarrei
     
25.07.2009   Festakt „25 Jahre Theater Halsbach“ auf der Waldbühne
     
03.10.2008   Demonstration gegen Rechts mit rund 3000 Teilnehmern, organisiert vom „Aktionsbündnis engagierter Bürger“
     
Juli 2008   Lebendiges Gemeindewappen - das Halsbacher Gemeindewappen wird mit der Bevölkerung dargestellt auf dem Sportplatz
     
Juli 2008   50-jähriges Gründungsfest Katholische Landjugend Halsbach
     
Juli 2008   Baubeginn Sanierung Mitterwirt mit Neubau einer Turn- sowie einer Stockschützenhalle und Anbau für Schützenraum
     
Juni 2008   „Tag der offenen Gartentür“ im Ortsteil Itsching
     
Mai 2008   125-jähriges Gründungsfest der Krieger und Soldatenkameradschaft
     
März 2008   Gartenbauverein  - Festakt zur 40-jährigen Wiedergründung
     
Oktober 2007   Teilnahme an der Messe „Öko-Intakt“ in Burghausen
     
01.09.2007   Ein vorbestrafter Rechtsextremist feiert im Gasthaus Gruber seinen Geburtstag. Dies war der Ausgangspunkt einer jahrelang andauernden Auseinandersetzung der Gemeinde Halsbach mit rechtsextremen Gruppierungen. Der damalige Eigentümer des Gasthauses stellte seine Räumlichkeiten immer wieder Neonazis für Veranstaltungen zur Verfügung. Die Neonazis versuchten sich unter anderem durch Gründung eines Vereines auf Dauer einzurichten.
     
April 2006   Gründung Bunker   e.V.
     
Dezember 2005   Sportverein bekommt Flutlichtanlage
     
April 2005   Fahrzeugweihe Sprinter der Freiwilligen Feuerwehr
     
August 2003   Halsbacher Dorftage – Präsentation des Dorfes
     
1998   1250-Jahr-Feier: Geschichte erhalten – Zukunft gestalten Heimatbuch „Unterwegs“ erscheint
     
1998   Die baulichen Maßnahmen der Dorferneuerung sind abgeschlossen
     
1991   Das Dorferneuerungsverfahren für die Gemeinde Halsbach wird durch die Direktion für ländliche Entwicklung angeordnet.
     
1988   Innenrenovierung der Pfarrkirche wird abgeschlossen.
     
1987   Das gemeinsame Haus für Gemeinde-Verwaltung und Feuerwehr wird fertiggestellt. Es beherbergt das Büro der Gemeindeverwaltung, Sitzungssaal, Feuerwehr-Fahrzeughalle, und Schulungsraum, der auch von der Rotkreuzgruppe genutzt wird.
     
1985   Die Pfarrkirche St. Martin wird einer Außenrenovierung unterzogen.
     
1985   In Rekordzeit (während der Sommerferien) wird die Generalinstandsetzung des Schulhauses in Halsbach durchgeführt.
     
27.05.1985   Primiz des Kapuzinerbruders Josef Anton Raischl.
     
01.05.1978   Die Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach wird gegründet. Ihr gehören die Gemeinden Feichten, Halsbach, Kirchweidach und Tyrlaching an.
     
01.08.1973   Die Volksschule Halsbach wird aufgelöst und der Volksschule Kirchweidach eingegliedert.
     
29.08.1972   Josef Ertl, Bauer in Wohlprechting wird auf dem Feld erschossen.
     
28.06.1970   Das Kriegerdenkmal wird nach seiner Erneuerung wegen der Straßenverbreiterung eingeweiht.
     
11.09.1969   Ein Schulomnibus verkehrt von Kirchweidach nach Halsbach und zurück. Unternehmer ist Alfred Huber von Resch am Holz.
     
1964   Die Gemeinden Halsbach und Oberzeitlarn werden zu einer Gemeinde zusammengelegt.
     
06.07.1962   Pater Siegfried Huber aus Resch am Holz feiert Primiz.
     
1960   Erdölbohrungen bei Brandhub durch die Firma Mobil Oil AG.
     
11.11.1956   Dekan H.H. Otto Krenböck weiht den neuerbauten Pfarrhof in Halsbach ein.
     
18.06.1957   Das Wohnhaus Wurm wird als Gemeindehaus mit Dienstwohnung für die Gemeinden Oberzeitlarn und Halsbach gekauft.
     
16.01.1955   Der Schulhausanbau wird eingeweiht.
     
07.07.1954   Eine Hochwasserflut des Halsbach zerstört die Brücken bei Moosen, am Weg nach Schmidhub und bei Schönberg. Bei Peising und Kobler am Bach werden die Zufahrtsstrassen weggerissen.
     
03.05.1953   Das neue Kriegerdenkmal im Ortszentrum wird eingeweiht.
     
20.03.1951   Ein amerikanischer Düsenjäger stürzt zwischen Biering und Dösham ab.
     
01.07.1950   Primizfeier des Diakons Josef Krumbachner von Krumbach.
     
13.11.1949   Drei neue Kirchenglocken werden feierlich eingeweiht.
     
07.07.1946   Anna Glonegger von Zettlaign wird von umherziehenden Polen durch die Haustür hindurch erschossen.
     
04.05.1945   Die Amerikaner ziehen in Halsbach ein.
     
25.02.1942   Zwei Kirchenglocken müssen abgeliefert werden.
     
26.12.1940   Der herkömmliche Stephaniritt nach Neukirchen unterbleibt auch in diesem Jahr. Bei herrlichem Winterwetter wird stattdessen ein Bittgang nach Neukirchen gehalten, bei dem sich ganz viele Männer beteiligten.
     
24.08.1940   Durch das Ordinariat wird mitgeteilt, dass in der Gegend um Halsbach das Verbot des Läutens der Kirchenglocken aufgehoben ist.
     
30.06.1940   Um 10.30 Uhr findet ein Gottesdienst in der Kapelle von Schupfing für die polnischen Kriegsgefangenen statt, die seit dem Frühjahr im Gasthaus Windsberg untergebracht sind.
     
23.05.1940   Die Fronleichnamsprozession darf nicht gehalten werden. Es soll gearbeitet werden. Die Kinder müssen zur Schule gehen.
     
13.01.1940   Der Eisenbahnverkehr ist wegen Kohlenmangel eingeschränkt.
     
08.01.1940   In der Fortbildungsschule darf kein Religionsunterricht mehr erteilt werden.
     
05.10.1939   Der erste Gefallenen-Gottesdienst für Josef Köpfelsberger, Kollmann am Bach, gefallen vor Lemberg, wird abgehalten.
     
01.09.1939   Um 5.45 Uhr beginnen der Angriffskrieg gegen Polen. Viele Halsbacher sind schon eingerückt. Die Stimmung ist sehr gedrückt.
     
26.08.1939   "In der Nacht erhielten mehrere Männer den Einrückungsbefehl. Von einer Begeisterung wie sie 1914 herrschte, ist nichts wahrzunehmen. Ich (Pfarrer Krenböck) musste mein Pferd abliefern."
     
18.03.1939   Seit ein paar Tagen werden von Reichswegen zwischen Dösham und Kronhub Ölbohrungen vorgenommen.
     
26.12.1938   Beim nachmittäglichen Stephani-Ritt nach Neukirchen beteiligten sich an einem wunderschönen Tag rund 50 Reiter mit ihren Pferden.
     
15.11.1938   Reiter, Unterangern, und seine Magd wurden heute in Traunstein verhandelt und wegen Brandstiftung verurteilt. Sie zündeten ein Jahr zuvor ihren eigenen Hof an.
     
1938   Die Maul- und Klauenseuche ist ausgebrochen. Die meisten Höfe sind davon betroffen.
     
19.01.1938   Ein fürchterlicher Sturm richtet großen Schaden in den Wäldern an.
     
25.01.1938   In ganz Mitteleuropa war abends ein herrliches Nordlicht wahrzunehmen. Auch in Halsbach konnte man es von 19 bis 23 Uhr sehen.
     
01.03.1935   Um "1/4 10 Uhr" läuten die Glocken eine Stunde lang wegen der Übergabe des Saargebiets an das Deutsche Reich nach einer Volksabstimmung.
     
Juni 1932   Der Katholische Burschenverein wird gegründet.
     
11.11.1930   Das neuerbaute Schulhaus wird eingeweiht.
     
1929   Aushebungsarbeiten für das Fundament und die Unterkellerung des neuen Schulhauses.
     
01.07.1928   Fahnenweihe der Freiwilligen Feuerwehr Oberzeitlarn.
     
15.04.1925   Josef Maier, Bauer in Krieging, wird auf der Strasse von Reit nach Brunnhaus erschlagen.
     
14.01.1923   Gründung des Brandunterstützungsvereins.
     
08.07.1923   Alois Poschner von Großschleberg feiert Primiz. Die große Kirche konnte kaum die Hälfte der Gäste fassen.
     
26.11.1922   In Racherting wird eine "Gemeinschaftsfeuerwehr" der Gemeinden Halsbach, Oberzeitlarn, Neukirchen und Guffelham eingerichtet.
     
19.11.1922   Der Lehrer von Halsbach will wegen der "Inflation" in Weizen bezahlt werden.
     
02.10.1921   Errichtung und Einweihung des neuen Kriegerdenkmals.
     
1921   In der Kirche wird elektrisches Licht eingerichtet.
     
03.10.1920   Die Gemeinde Oberzeitlarn beteiligt sich am Bau des Krankenhauses in Kirchweidach.
     
23.06.1920   Das erste Telephon wird in Halsbach bei der Wirtin Frau Elise Lamprecht installiert.
     
1917   Die Kirchenglocken müssen für den Krieg abgegeben werden.
     
1912 bis 1914   Bau des Kaufhauses des Johann Ertl (Mast)
     
17.05.1913   Die Herz Jesu Bruderschaft wird errichtet.
     
02.03.1913   Der "Mitterwirt", Pächter Sebastian Aigner, in Halsbach beantragt eine Erlaubnis, Schnaps und Likör ausschenken zu dürfen.
     
12.12.1912   Josef Karl Nömeier stirbt in Altötting.
     
28.07.1912   Die bisherige Expositur Margarethenberg wird zur Pfarrei erhoben.
     
19.05.1911   Die Marianische Jungfrauenkongregation wird errichtet.
     
11.07.1910   Simon Krumbachner, Bauer in Unterbaumgarten, wird auf dem Weg von Brunnhaus nach Mooswinkel erschlagen.
     
02.07.1907   Michael Krumbachner, Bauernsohn von Krumbach, hält sein erstes hl. Messopfer.
     
1893   Gründung der Spar- und Darlehenskasse Halsbach.
     
28.03.1898   Elisabeth Spielhofer, Bäuerin in Spielhof, verbrennt mit 37 Jahren. Sie schlief nach harter Tagesarbeit mit dem Kind auf dem Arm am Tisch ein. Das Kind warf die Lampe herunter und die Mutter stand, wach geworden, im Feuer.
     
24.08.1889   Die Pfarrkirche St. Martin wird von Bischof Antonius von Thoma konsekriert (dies ist in einem historischen Presseartikel festgehalten, den Sie hier zum Nachlesen finden).
     
1887   Der Friedhof um die Pfarrkirche wird erweitert und vollständig ummauert.
     
1885 bis 1887   Neubau der heutigen Pfarrkirche im Neuromanischen Stil.
     
17.05.1885   Der Grundstein zur neuen Kirche wird gelegt.
     
10.03.1885   Die alte Kirche wird abgebrochen.
     
09.02.1883   Gründung des Krieger- und Veteranenvereins, Halsbach.
     
1881   Der Verein der christlichen Mütter wird gegründet.
     
1866   Das Schulhaus wird gebaut.
     
27.08.1857   Johann Amersberger, Bauernsohn von Amersberg, wird bei einem Obstfrevel vom Schmied, Josef Ertl zu Brandhub, erschossen. Der Schmied wurde von Schuld und Strafe freigesprochen.
     
1850   Anbau der Seelenkapelle an die Barockkirche.
     
1848   Errichtung eines Steges vom Lehrerhaus über den Hohlweg zur Kirche.
     
1842   Anbau des Ölbergs an die Barockkirche.
     
1840   Das "Alte Schulhaus" wird unter Lehrer Nömeier erworben und renoviert.
     
06.08.1831   Dichterpfarrer Josef Karl Nömeier wird im Lehrerhaus geboren.
     
14.04.1830   Sabina Gerstenstangl, Austrägerin beim Wagner zu Brandhub, Wwe., stirbt mit 100 Jahren.
     
06.12.1829   Georg Gerstenstangl, alter Wagner von Brandhub, stirbt mit 100 Jahren.
     
19.12.1827   Das alte Schulhaus wird für 290 fl an den Wirt von Racherting verkauft.
     
16.01.1806   Die Pfarrei Halsbach wird wieder selbständig.
     
1805   Viele Halsbacher Kinder erkranken an Blattern.
     
1751   Die Kirche in Schupfing wird barockisiert.
     
1743   Über 100 Halsbacher sterben an einer damals unbekannten Seuche (Cholera, vermutlich durch die Panduren eingeschleppt).
     
1742/1743   Panduren errichten ihr Winterlager in der Kling.
     
04.09.1711   Maria Engelin wird wegen "Seelenbetrugs und Giftmischerei" in Burghausen hingerichtet.
     
1709   Die Pfarrei Halsbach wird wegen der Vorkommnisse um die Maria Engelin anstatt der Patres von Raitenhaslach mit Weltgeistlichen besetzt.
     
1708   Maria Engelin in Burgkirchen: Große Aufregung um wundertätige Dinge.
     
28.11.1705   Beim Bauernaufstand sind in Esbach bei Staudham gefallen:
Matthias Oberwagenhofer, led.; Georg Kleinschleberger; Philipp Ströber; Unterpieringer, der Alte; Andreas Huber, Dösham; Jakob Greinmüller.
In der Furth bei Marolting sind ermordet worden:
Adam Oberpieringer; Hans Freylinger; Michael Röckenwagner, led.; Michael Bauer, Brandstätt.
     
1664   Hans Stettinger von Stetting wird mit den Seinigen von drei Räubern ausgeraubt. Der Schmiedsohn von Birnbaum wird der Mittäterschaft verdächtigt.
     
10.02.1649   Ursula Aindl verstirbt im Alter von 100 Jahren.
     
20.06.1647   Sebastian, des Schmied an der Brandhub Sohn, ist erschlagen worden.
     
1638   Die Pest ist in diesem Jahr die hauptsächliche Todesursache vieler Halsbacher.
     
14.03.1628   Leonhardus, ca. 50 Jahre Mesner in Halsbach, verstirbt.
     
01.01.1609   Brand des Oekonomiepfarrhofs in Schupfing, verursacht durch das "Neujahranschießen".
     
06.10.1488   Jörg von Halspach, Baumeister der Frauenkirche von München stirbt.
     
1438   Leonhard Schellenstainer, Pfarrer von Halsbach wird Abt vom Kloster Raitenhaslach.
     
15.07.1436   Einweihung des neuen Gotteshauses.
     
1433 bis 1436   Neubau der gotischen Kirche unter Pfarrer Leonhard Schellenstainer.
     
16.05.1433   Grundsteinlegung zur Vorgängerkirche. Sie wurde 1885 abgerissen.
     
1422   Die Allerseelenbruderschaft wird errichtet.
     
16.04.1422   Kapelle in Schupfing wird von Bischof Engelmar von Chiemsee konsekriert.
     
02.11.1419   Baubeginn der gotischen Kapelle in Schupfing durch Max und Leonhard Schellenstainer. Letzterer war Pfarrvikar von Halsbach.
     
11.11.1398   Die neuerbaute Pfarrkirche in Halsbach wird geweiht unter Abt Johann II. Stempfer.
     
28.03.1203   Die Pfarrei Halsbach wird dem Kloster Raitenhaslach einverleibt.
     
949   Ungarnkriege
     
748 - 799   6 verschiedene Beurkundungen über Besitzänderungen in Halsbach.
     
ca. 500 v. Chr.   La Tene-Zeit:
Spätkeltische Viereckschanze in Biburg; Hochäcker in Kronhub, Antenfressen, Thalhausen.
     
ca. 750 bis 700 v. Chr.   Hallstattzeit:
Bronzearmring (Fund bei Lebern)
     
vor ca. 7.000 Jahren   Neolitikum (Jungsteinzeit):
Schuhleistenkeil (Fund ca. 1,5 km NO von Halsbach
     
vor 80.000 bis 10.000 Jahren   Würmeiszeit:
Endmoräne bei Asten; Entstehung des Steintals
     
vor 290.000 bis 120.000 Jahren   Rißkaltzeit:
Geologische Voraussetzungen für den Halsbach
     
vor 500.000 Jahren   Mindeleiszeit:
Endmoräne bei Racherting