... Halsbach – Intern ...

29.11.2012 – eigener Bericht

Fulminantes Herbstkonzert der St. Martinsbläser

Erstes Konzert mit Dirigent Martin Vorbau

„Fulminant, grandios, super“! So äußerten sich begeisterte Zuschauer nach dem Herbstkonzert der Martinsbläser, erstmals unter Leitung von Dirigent Martin Vorbau. Gut 250 Besucher kamen zu diesem traditionellen Konzert der Halsbacher Bläser in die zur Festhalle umfunktionierte Stockschützenhalle.

Zu den Ehrengästen gehörten Bürgermeister Georg Pfaffinger, Ortspfarrer Michael Brunn, Pater Siegfried und Helmut Unterstein, der vor einem Jahr den Dirigentenstab an Martin Vorbau übergab. Das Repertoire umfasste zwölf Stücke mit bayerisch-böhmischer Blasmusik, Klassik, Swing, Rock und Pop und Filmmusik, die von den Musikern mit absoluter Perfektion zu Gehör gebracht wurden. Mit kurzen Informationen zu den Titeln, führte die amtierende Musikkönigin Magdalena Freudlsperger souverän durch das Programm.

Im Laufe des Abends wurden 13 Mitglieder der St. Martinsbläser für fünf-, acht- und zehnjährige Mitgliedschaft von der Jugendkantorei der Diözese Passau geehrt. „Gute Musik braucht viel Ausdauer, ich freue mich“, mit diesen Worten überreichte Pfarrer Michael Brunn die Urkunden und Anstecknadeln an die Künstler.  - rs

Herbstkonzert
Dirigent Martin Vorbau (links) erhielt die erste Gratulation von Ehrendirigent Helmut Unterstein. Eine bessere Kritik kann man nicht bekommen.
Fotos: Spielhofer
Mehr Bilder gibt es auf der Website der St. Martinsbläser

... Halsbach – Intern ...

23.11.2012 – eigener Bericht

KSK feierte 60. Jahrestag der Wiedergründung  

Halsbach. Zum Gedenken an den 60. Jahrestag der Wiedergründung veranstaltete die  Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Halsbach am Volkstrauertag im Anschluss an den Gottesdienst und Gedenkakt am Kriegerdenkmal eine Feier im Gasthaus Mitterwirt.

Geehrt mit Abzeichen und Urkunde wurden die Wiedergründungsmitglieder Stefan Steiner, der vor Kurzem 100 Jahre alt geworden war, Ludwig Rottenaicher, Franz Pöschl und Max Wurm.

Seit 2003 steht nun Simon Obermeier an der Spitze der KSK. In seiner Ansprache informierte er über den im Jahr 1883 gegründeten Verein. 1934 wurde er vom Nazi-Regime verboten und erst 1952 war es möglich, den Verein als Krieger- und Veteranenverein wiederzugründen.

Bei der Gründungsversammlung am 24. Juni 1952 schrieben sich 154 Mitglieder ein. Obermeier dankte allen, die 60 Jahre mitgeholfen haben, den Verein zu erhalten. Ehrungen für besondere Verdienste um den Verein erhielten Hugo Kobler, Michael Oberbuchner, Alois Thalhammer, Ludwig Huber, Andreas Stadler, Helmut Hofmeister und Christoph Huber.

Musikalisch begleitete den Festtag die Trachtenmusikkapelle aus dem österreichischen Tarsdorf. Seit langer Zeit pflegen die Gemeinde und die KSK freundschaftlichen Kontakt dorthin und so waren auch Bürgermeister Franz Meindl und Obmann Siegfried Riess vom Kameradschaftsbund Tardsorf anwesend. – rs

KSK_1112
Ehrung für die Wiedergründungsmitglieder Stefan Steiner (links) und Ludwig Rottenaicher  durch (von links) Vorstand Simon Obermeier, 2. Vorstand Christoph Huber, Kassier Herbert Seeburger und Bürgermeister Georg Pfaffinger. – Foto: Spielhofer