... Presse ...

11.03.2010 – Alt-Neuöttinger Anzeiger

Halsbacher behielten souverän die Oberhand

Saison in der Keltenhalle wieder mit Mahleisschießen beendet – Halsbacher waren mit vielen jungen Eisschützen angetreten

Burgkirchen/Halsbach. Mit dem sechsten „Mahleisschießen“ Burgkirchen gegen Halsbach ist am Montagabend die Eiszeit in der Keltenhalle zu Ende gegangen.

Die Halsbacher, angetreten mit ihrem Moar Bürgermeister Georg Pfaffinger und vielen jungen Schützen, eröffneten die erste Kehre und gingen schnell mit 1:0 in Führung. In der zweiten Kehre konnten die Burgkirchner mit ihrem etwas statisch wirkenden Moar und Bürgermeister Dr. Stephan Merz überraschend den Ausgleich zum 1:1 erzielen.

Kehre 3: Lautstark angetrieben von ihrem Moar konnten die Halsbacher schon eine gewisse Vorentscheidung erzwingen. Spielstand: 2:1 für Halsbach. Die vierte Kehre: Zunächst hielten die Burgkirchner gut mit, kamen aber wegen einiger Hamperer und Wolpertinger (wackelige Schüsse, nicht glatt aufgelegt) ins Hintertreffen und konnten dann dem Ansturm der jugendlichen und zielsicheren Halsbacher nicht mehr standhalten. Der letzte Verzweiflungsschuss vom Burgkirchner Moar glich einer Blindschleiche und somit war nach gut zwei Stunden das Abschiedsduell mit 3:1 für die Halsbacher entschieden.

stockschuetzen_1001
Bojazzl Helmut Winterer (Mitte) trat beim Mahleisschießen am Montagabend als Totengräber der Keltenhalle auf. Links die Mannschaft aus Halsbach mit ihrem Moar Bürgermeister Georg Pfaffinger, rechts die Burgkirchner unter der Führung von Dr. Stephan Merz. (Foto: Willmerdinger)

Der Bojazzl Helmut Winterer, aus gegebenem Anlass ganz in Schwarz gekleidet, hatte bis auf einige strittige Nachmessungen ein leichtes Amt und geht nun in den Ruhestand. Denn es steht zu befürchten, dass mit dem Mahleisschießen am Montagabend nicht nur die Saison 2009/10 endete, sondern die Lichter in der Keltenhalle, dem einzigen Eisstadion im Landkreis Altötting, für immer ausgemacht wurden.
 - Helmut Winterer


<< zur Übersicht